29. Februar 2016

Mateo by bienvenidocolorido

Nach dem neuen Schnittmuster von Nell
ein schlichtes Mateo-shirt aus Kuschelsweat vom Stoffmarkt:


Je größer die Jungs, umso weniger bunt sollen die Klamotten sein...
Dieser Stoff entspricht perfekt dem Geschmack!
 

Irgendwie habe ich die Richtung der Schnittteile vercheckt und er wurde "linksdrehend"
 

Anfangs hat mich das etwas genervt, und beim nächsten Mal versuche ich es richtig rum.
Aber letztlich eigentlich egal, oder?
Ich habe auch schon auf anderen blogs die ein oder anderen "linksdrehenden" gesehen ;-)
 

Die Kapuze habe ich innen mit hellgrauem Uni-Jersey gefüttert.
Und die Cover gehorchte perfekt ohne irgendwelche Ausfälle!
 

Der Schnitt ist wie gewohnt super gradiert und die Anleitung leicht verständlich...
...wenn man sie liest ;-)
 

Der Benähte ist happy :-) ...
das Shirt ist im Dauereinsatz...
und Papa will auch so eins...

Wir warten also auf einen entsprechenden Männerschnitt!
Der Stoff reicht allerdings nur noch für einen Loop oder Beanie...

Der Schnitt ist erhältlich bei http://www.farbenmix.de

28. Februar 2016

Unterkleid Ruby Slip

Auf die Idee gebracht hat mich Fröbelina hiermit: ruby-slip-dress

Ich habe auch ein paar Sommerkleider oder -röcke, die ich im Winter anziehen könnte, wenn sie nicht so unbequem an Strumpfhose oder Jeans kleben würden...


In meinem Stofflager bin ich auf der Suche nach einem Satinfutterstoff auf diese Viskose gestoßen.
Ich finde das Muster eher schräg und kann mir daraus sowieso keine Bluse o.ä. vorstellen,
so dass ich das Tuch kurzerhand angeschnitten habe.

Das Kleid ist ohne Reißverschluss als glattes Hängerchen gedacht. 
Da ich keine brauchbare Spitze da hatte und mir deren Verarbeitung auch nicht so ohne weiteres zutraue, habe ich die Schnittteile des Brustteils auch aus demselben Stoff genäht. Das klappt super.

Die obere Abschlusskante habe ich mit einem Wäschegummi mit Satinpaspel eingefasst.
Ich hätte ihn einen Tick mehr dehnen können. Leider schlägt die Kante hinten manchmal nach außen um, weil das Gummiband nicht ganz eng anliegt. Trotzdem eine zufriedenstellende Lösung.


Den unteren Saum habe ich mit der Hand gesäumt, da sich der leichte Stoff, der auch noch im diagonalen Fadenlauf zugeschnitten ist, sehr leicht verzieht und dann nicht schön fällt.
Das dauert Stunden!!! Aber für's erste Mal ist es mir halbwegs gut gelungen...


Ich habe bei www.sewy.de
Wäscheträger mit passenden Ringen und Schiebern bestellt.
(Dachte ich zumindest...)
Leider entsprach die Farbe garnicht denen des Stoffes...
Vielleicht empfiehlt es sich eine Stoffprobe hinzuschicken, wenn das genau passen soll.
Ich habe den Gummi kurzerhand mit Schrägstreifen bezogen.
 

Meine Puppe hat noch keinen Namen und noch keinen Bezug.
Sie ist noch nicht so lange bei uns eingezogen...
Die sichtbaren Stellschrauben sehen auf den Bildern ziemlich doof aus, habe ich gerade festgestellt.
Ich bin noch etwas unschlüssig, ob ich einen hellen oder schwarzen Bezug nehmen soll.
Am besten hat man vermutlich beide. Was sagt ihr?

Das Kleid ist sooo bequem, dass ich es im Sommer vielleicht auch als Nachthemd tragen werde.
Und weil es so angenehm zu tragen ist, nähe ich vielleicht auch noch ein weiteres mit schönerem Stoff...

Schnitt: ruby-slip-free-pattern
 

24. Februar 2016

Geburtstagsshirt mit 12 ???

...wenn es cool ist schon, oder?


Mit 12 sollte es nicht mehr so bunt sein, glaube ich...

 Es darf ruhig glitzern...


und ein graues oversized shirt geht immer...


Der Pallettentüll hat sich erstaunlich gut vernäht. Die Nadel flutscht wie nix durch die Palletten.
Da ich nicht wusste, wo ich schneiden soll, bzw. wie sich die Schnittkante macht,
habe ich den Tüll einfach hinterlegt und die Zahl ausgeschnitten.
Und wiedermal hat sich bewährt:
"Wer lange klebt, der schneller näht..."
und vor allem entspannter!
Ich weiß garnicht wie ich so lange ohne dieses Röllchen Vliesofix applizieren konnte!

Happy birthday zum 12. Geburtstag Noa!

4. Februar 2016

Thea "Heimatliebe"

Zum heutigen RUMS-Tag
stelle ich meine neue "Heimatliebe"-Tasche vor:


Nachdem ich mich von der Hirschtasche so schwer trennen konnte, die meine Schwester
in der Heimat bekommen hat... (diese hier:*)
 

...musste ich nun auch eine mit Hirsch haben!
Er ziert bei meiner Tasche die Rückseite.
Außerdem habe ich die letzten Reste des blauen Hirsch-Wachstuchs dafür verbraten:

Da ein ganzer Hirsch nicht gut auf die Tasche gepasst hätte, habe ich mich für einen Kopf mit Geweih entschieden. Das ziemlich dünne Horn war eine besondere Applikationsherausforderung!
Ich klebe so kniffelige Applikationen immer vorab mit schmalem Vliesofixband an. 
Das erleichtert die Verarbeitung ungemein, weil sich beim Applizieren nichts mehr verzieht.


Um die Taschenklappe ist ein Fertig-Schrägband gesteppt.
Die kurvige Paspel habe ich mit Scoubidou-Band gefüllt selbst hergestellt.
Durch das Plasikband wurde sie zwar sehr dünn, wirkt aber dezent und leicht stabilisierend.
(Vielen Dank Brigitte für die super Idee!)
Im Futter habe ich die überstehenden Bänder verknotet, 
dass sie im Schrägband nicht mehr verrutschen können. 


Eine alte handgehäkelte Spitze fand vorne ihren Ehrenplatz:

Fürs Handy eine passgenaue Einstecktasche in der Fütterrückseite:

Ich habe die Schnittvariation mit Reißverschluss-Trennwand umgesetzt.
So hat die Tasche drei große Innenfächer.

Genäht nach dem Schnitt Thea von hier: http://machwerke.blogspot.de/2012/06/thea

Der Schnitt beinhaltet die Tasche in zwei verschiedenen Größen und mehrere Gestaltungsvariationen.
Diesmal habe ich die größere Größe ausprobiert und sie ist perfekt alltagstauglich für den üblichen Kram, den Frau so dabei hat...

Die Machwerk-anleitungen sind perfekt bebildert und beschrieben, 
dass eigentlich garnichts schief gehen kann. 
Das Einnähen der Paspel, insbesondere um die Kurven finde ich aber etwas advanced.
Wenn man das noch nie gemacht hat, empfiehlt es sich vielleicht, 
das erst an einem Probestück zu üben.
Natürlich kann man die Teile auch ohne Paspel zusammensetzen und anschließend verzieren!