30. Juni 2016

OpStap die Zweite...

Seit ich ihn das erste Mal gesehen habe,
finde ich den OpStap-Schnitt
genial.



Mit den flexiblen Aufhängemöglichkeiten findet man
 in jedem Bad ein Plätzchen für sie... 


Drin hat alles Platz, was Frau braucht,
und dennoch ist sie nicht zu sperrig,
so dass sie sogar in einen Treckingrucksack passt...

Nur die Herstellung...

Ich habe alle Innentaschen gedoppelt, da die linke Stoffseite nicht bedruckt ist...
stellenweise wurden das dann ganz schön viele Lagen...
Nicht dass ich oder meine Nähmaschine damit ein Problem hätte...
Aber insbesondere in den Kurven habe ich schon ganz schön geflucht...

Der beste Ehemann von allen hat an meinem Gesicht und Geschnaufe den Ernst der Lage erkannt...
is schnell einkaufen gegangen und hat gekocht!

Ab und zu habe ich an die Tonne gedacht...
in seltenen Fällen wandert mal ein Teil da hin, wenn es mich zu sehr nervt...

Aber heute, zwei Tage später, sind die Schmerzen der Wehen vergessen...
Und ich denke an eine Fortsetzung...
Es hat sich doch gelohnt sich zu quälen.

Die erste OpStap pleiten-pech-und-pannen
 ist mit ihrer Besitzerin schon viel auf Reisen gewesen...
vor kurzem habe ich sie wieder getroffen...
und sie sieht noch immer toll aus!


Da eine OpStap für Weiber auf Reisen eine perfekt Begleiterin ist,
und diese in Zukunft mich begleiten wird,
ist sie heute mein Beitrag zu



1 Kommentar:

  1. Die sieht toll aus und dass es kompliziert mit dem Nähen war, kann ich gern glauben. Aber die Arbeit hat sich gelohnt.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen