1. März 2017

Eine Serie Mamacita

Mein Lieblings-Basic-Shirt
nach dem Schnitt Mamacita von
bienvenidocolorido


Nicht besonders spektakulär in der Stoffwahl,
aber dafür umso bequemer!

Nach ein paar Versuchen, die entweder zu groß mamacita-bundchenfindungsphase
oder zu schlafanzugmäßig mamacita geraten sind...
(macht aber nix, da ich auch selbstgenähte Schlafanzüge sehr gerne trage)

...nähe ich mittlerweile Größe 34 mit verlängerten und an den Unterarmen etwas schmäleren Ärmeln
...und bin sehr zufrieden!


Der Schnitt ist superschnell genäht.
Die einzigen Herausforderungen sind immer wieder Bündchen und Saum.
Nicht jeder Jersey ist für jedes Bündchen geeignet, finde ich...
so dass die Umsetzung manchmal mehrere Anläufe mit sich bringt...

Nicht zuletzt, wenn die Cover spinnt...

Bei diesem Sternenshirt habe ich bis jetzt nicht verstanden,
warum sie Ärmel und Hüft-Saum anstandslos covert,
aber beim Halsauschnitt den lila Unterfaden
an manchen Stellen stark auf die rechte Seite zieht.
Vermutlich weil es nicht zwei sondern drei Stofflagen sind
und das angesetzte Bündchen am Hals etwas gezogen wird...???

Es empfiehlt sich weniger geizig farbgleiche Unterfäden einzuspannen!
So lernt man bei jedem Projekt immer und immer wieder was dazu!

Da passt mal wieder das oft von mir zitierte Sprichwort aus der Heimat:
"Do waar ja a G'lernda a Depp!"

Zugegeben habe ich nicht alle mittwochs genäht,
aber dieses mit der Neoncovernaht trage ich gerade heute...
und voraussichtlich noch viele weitere Mittwoche!

Somit mein heutiger 
memademittwoch -Beitrag


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen